Dieselaustritt (S1) 20.03.2019

 

Am Mittwoch, den 20. März 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr Reisenberg zu einem Schadstoffeinsatz alarmiert. Beim Überfahren einer Schlauchbrücke brach ein Stück von dieser aus und riss einem LKW den Tank auf worauf große Mengen von Diesel austraten. Der LKW Fahrer hielt sein Fahrzeug unverzüglich an und alarmierte die Polizei, welche wiederum die Feuerwehr anforderte. Um 13:59 wurde die FF Reisenberg mittels Pager und SMS zu einer Ölspur (S1) alarmiert. Wenig später rückten zwei Fahrzeuge zur Unfallstelle aus.

Lage beim Eintreffen am Einsatzort:

Der LKW stand mit aufgerissenem Tank über der Schlauchbrücke, Mitarbeiter der zuständigen Firma versuchten den austretenden Diesel mittels Müllsäcken aufzufangen.

Aufgabe der Feuerwehr:

HBM Michael Schlösinger ließ die Einsatzstelle absichern. Ein Abdichten des Tanks mittels Abdichtplatten war nicht möglich, weshalb der austretende Kraftstoff mittels Trog aufgefangen. Anschließend wurde dieser in ein Fass umgefüllt und fachgerecht entsorgt. Da rund 150 Liter Diesel ins Erdreich eingedrungen sind wurde die Bezirkshauptmannschaft verständigt. Schließlich wurde der restliche Diesel mit Bindemittel gebunden bzw. die Straße mittels Bioversalmittel gereinigt. Nach rund 3 Stunden konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Eingesetzte Kräfte:

FF Reisenberg mit RLFA, MTF und 7 Mann
Polizei

Einsatzleiter: HBM Michael Schlösinger

© Freiwillige Feuerwehr Reisenberg
Reaktorstraße 3 
2440 Reisenberg

Haftungsausschluss

FOLLOW US:

  • Facebook Social Icon