Menscherettung (T2) 06.03.2014

 

Aus unbekannter Ursache kam ein Fahrzeuglenker mit seinem PKW auf der Fahrt von Reisenberg Richtung Gramatneusiedl von der Fahrbahn ab.
Das Auto geriet unmittelbar vor dem Brunnenfeld in den rechten Straßengraben.
Bei der Zufahrt zur Pumpstation wurde es hochkatapultiert, prallte gegen ein abgestelltes Fahrzeug , durchschlug einen Zaun und blieb danach auf der linken Seite liegen.

Ein nachkommender Lenker hielt an und verständigte die Einsatzkräfte. Die Feuerwehren von Reisenberg und Gramatneusiedl wurden mittels Sirene um 10:51 Uhr alarmiert.
Um 10:54 Uhr rückte RLFA2000 und wenige Minuten später das KRF aus.

Lage beim Eintreffen der Feuerwehr: 

Das Unfallauto lag auf der Fahrerseite im abgezäunten Brunnenfeld. Die Mannschaft vom  Einsatzfahrzeug vom Roten Kreuz Götzendorf kümmerte sich um die eingeschlossene Beifahrerin.
Der Lenker war außerhalb des Unfallfahrzeuges und wurde von Passanten betreut.
In kürzesten Abständen trafen zwei Polizeifahrzeuge, der Notarzthubschrauber, zwei  Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr von Gramatneusiedl und das KRF Reisenberg ein.

Aufgabe der Feuerwehr:

Nachdem die Polizisten die Unfallstelle abgesichert hatten, wurde von der Feuerwehr der Brandschutz aufgebaut und die hydraulischen Rettungsgeräte in Stellung gebracht.
Sobald das Unfallauto gegen Schaukeln und Abrollen gesichert war, kümmerten sich das Notärzteteam um die eingeschlossene Beifahrerin.
Nach Vorgabe des Notarztteams wurde mit dem Hydraulikgerät die A-Säule und in weiterer Folge die Windschutzscheibe entfernt.
Danach wurde die Eingeschlossene von den Rettungskräften geborgen, durch eine in den Zaun geschnittene Öffnung zum Rettungsauto getragen,
dort versorgt und mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.
Der Lenker wurde mit dem Rettungsauto zu weiteren Untersuchungen abtransportiert.
Die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Reisenberg ließen das Autowrack mit dem gemeindeeigenen Kran-LKW aus dem eingezäunten Brunnenfeld heben und verkehrssicher abstellen.
Ausgelaufene Betriebsmittel wurden samt dem darunter befindlichen Erdreich ebenfalls vom gemeindeeigenen Kran-LKW ausgehoben und der Entsorgung zugeführt.
Kurz nach 12 Uhr Uhr rückten die Kräfte ins Feuerwehrhaus ein und konnten die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Eingesetzte Kräfte:

FF Reisenberg mit RLFA2000 und KRF mit 12 Mann
FF Gramatneusiedl mit  RLFA und Kdo und fünf Mann, Polizei mit 3 Fahrzeugen und sechs Mann
Rotes Kreuz Götzendorf mit Rettungswagen sowie Notarzthubschrauber

Einsatzleiter: OBM Gerhard Eder

© Freiwillige Feuerwehr Reisenberg
Reaktorstraße 3 
2440 Reisenberg

Haftungsausschluss

FOLLOW US:

  • Facebook Social Icon