Fahrzeugbergung (T1) 16.05.2014

 

Auf regennasser Fahrbahn verlor eine PKW-Lenkerin die Herrschaft über ihr Fahrzeug.
Das Fahrzeug, welches von Gramatneusiedl Richtung Reisenberg unterwegs war, schleuderte und kam in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab
fuhr über die Böschung und kam im Feld zum Stillstand. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer hielten an und kümmerten sich um die verletzte Lenkerin.
Sie alarmierten auch die Einsatzkräfte. Um 16:41 Uhr wurden die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Reisenberg über Personenrufempfänger und SMS zu einer Fahrzeugbergung verständigt.
Um 16:44 Uhr verließ das erste Einsatzfahrzeug das Feuerwehrhaus zur Unfallstelle.

Lage beim Eintreffen der Feuerwehr:

Das Unfallauto stand auf den Rädern zirka 15 Meter im Acker. Der ÖAMTC Rettungshubschrauber war vor Ort und die Notärzte versorgten die Verletzte.
Zwei Polizisten regelten den Verkehr. Einsatzkräfte vom Roten Kreuz unterstützten die Notärzte.

Aufgabe der Feuerwehr:

Der Einsatzleiter ließ die Unfallstelle absichern und Brandschutz aufbauen. Die Fahrzeugbatterie wurde abgeklemmt.
Nach Anweisung der Notärzte wurde die Verletzte aus dem Fahrzeug auf eine Schaufeltrage gelegt, zum Rettungsauto getragen und nach ärztlicher Versorgung ins Krankenhaus transportiert.
Die Feuerwehr zog das Unfallauto mittels Seilwinde aus dem Feld und schleppte es anschließend aus dem Gefahrenbereich.
Nachdem die Fahrbahn von Erde und Schmutz gereinigt war, rückten die Einsatzkräfte ein und konnten um 18:10 Uhr die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Eingesetzte Kräfte:

FF Reisenberg mit RLFA2000, KRF, Abschleppachse und 13 Mann, Gemeindekran - LKW mit 1 Mann in Bereitschaft, Polizei, Rotes Kreuz und Notarzthubschrauber

Einsatzleiter: OBM Gerhard Eder

 

© Freiwillige Feuerwehr Reisenberg
Reaktorstraße 3 
2440 Reisenberg

Haftungsausschluss

FOLLOW US:

  • Facebook Social Icon