Kleinbrand (B1) 10.07.2019

 

In den Vormittagsstunden des 10. Juli 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr zu einem Brandeinsatz alarmiert. Beim Dreschen eines Roggenfeldes bemerkte ein Bauer Rauchentwicklung im Bereich des Mähwerkes seines Mähdreschers. Unumgänglich hielt er an und entdeckte mehrere Glutnester im Inneren des Mähdreschers. Im Zuge der ersten Löschhilfe wurde versucht der Entstehungsbrand mittels Feuerlöscher zu bekämpfen jedoch konnte im Anschluss noch immer intensiver Brandgeruch wahrgenommen werden. Kurz darauf wurde manuell beim Feuerwehrhaus Sirenenalarm ausgelöst. Wenig später rückten drei Fahrzeuge zur Einsatzstelle aus.

Lage beim Eintreffen am Einsatzort:

Der Bauer, ebenfalls Mitglied der FF Reisenberg, wartete das Eintreffen der Feuerwehr ab und informierte über die Lage.

Aufgabe der Feuerwehr:

Mittels Hochdruckrohr wurde begonnen der Entstehungsbrand von außen zu löschen. In der Zwischenzeit rüstete sich ein Atemschutztrupp aus und bekämpfte anschließend die Glutnester direkt im Inneren des Mähdreschers. Nach rund 20 Minuten konnte Brand Aus gegeben werden. Die Feuerwehr blieb noch rund eine Stunde vor Ort und wartete bis das Feld komplett abgedroschen war, hierbei konnte keine verdächtige Rauchentwicklung mehr ausgemacht werden. Um 11:30 konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Eingesetzte Kräfte:

FF Reisenberg mit RLFA, KLF, MTF und 11 Mann
Exekutive

Einsatzleiter: OBI Thomas Freilach

© Freiwillige Feuerwehr Reisenberg
Reaktorstraße 3 
2440 Reisenberg

Haftungsausschluss

FOLLOW US:

  • Facebook Social Icon