Fahrzeugbergung (T1) 14.05.2019

 

In den späten Abendstunden des 14. Mai 2019 kam es auf der LH161 zwischen Reisenberg und Gramatneusiedl zu einem Verkehrsunfall. Ein junger Fahrzeuglenker verlor auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Straße ab, touchierte ein Verkehrsschild und schlitterte in den angrenzenden Acker. Durch die Kollision wurde die Hinterachse regelrecht herausgerissen, eine Weiterfahrt war unmöglich. Der Lenker konnte das Unfallwrack glücklicherweise unverletzt verlassen und alarmierte die Polizei, welche wiederum die Feuerwehr anforderte. Um 22:52 wurde die FF Reisenberg schließlich zur Fahrzeugbergung alarmiert. Wenige Minuten später rückten drei Fahrzeuge aus. 

Lage beim Eintreffen am Einsatzort: 

 

Die Polizei beendete gerade die Unfallaufnahme und informierte den Einsatzleiter HBI Rieck über die Lage. Das Fahrzeug stand fahruntüchtig im Acker, die Hinterachse einige Meter daneben. 

Aufgabe der Feuerwehr: 

 

Einsatzleiter HBI Wolfgang Rieck ließ die Einsatzstelle absichern und den Brandschutz aufbauen. Da ein Abschleppen nicht mehr möglich war wurde ein LKW eines hiesigen Transportunternehmens angefordert, der kurz darauf eintraf und die Fahrzeugbergung durchführte. Im Anschluss wurde das Fahrzeug an einen sicheren Abstellplatz verbracht. Um 00:30 konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden. 

 

Eingesetzte Kräfte: 

FF Reisenberg mit RLFA, KRF-B, MTF und 19 Mann 
Exekutive 

 

Einsatzleiter: HBI Wolfgang Rieck 

© Freiwillige Feuerwehr Reisenberg
Reaktorstraße 3 
2440 Reisenberg

Haftungsausschluss

FOLLOW US:

  • Facebook Social Icon